Wettbewerbe



Beschreibung der Wertungsfahrten



Für alle Wertungsfahrten gilt, wenn nicht anders angegeben, folgendes:


- Bei jedem Start/Aufrüsten ist ein geeigneter Feuerlöscher griffbereit zu halten.

- Bei freiem Betrieb ohne Halteseil muss der Modellballon mit einer Abschaltvorrichtung
  für den Brenner ausgerüstet sein, um eine unkontrollierte Fahrt zu verhindern.

- Der Ballon wird nur mit aufgerolltem und ausklinkbarem Halteseil gefahren.

- Alle Aufgaben sind (sofern nicht anders beim Briefing mitgeteilt) bei freiem Betrieb durchzuführen.
Das Führen des Korbes oder der Hülle mit der Hand ist nicht gestattet und beendet die Wertungsfahrt.

- Mehrere Wertungsaufgaben können während einer Wertungsfahrt kombiniert werden
(z.B. Horizontalfahrt und Zielfahrt; Zielfahrt und Fuchsjagd etc.).

- Jede Wertung darf nur einmal gefahren werden, es sei denn, beim Briefing werden zwei oder
mehr Startversuche erlaubt (bei Kombiaufgaben beginnt die Wertung mit jedem jedem Startversuch neu).

- Das Nachtanken von Gas während der Fahrt oder eine Standgasleitung zum Boden ist verboten.

- Die Reihenfolge, Auswahl und Durchführung der jeweiligen Aufgaben einer Wertungsfahrt
Bestimmt der Wettbewerbsleiter unter Berücksichtigung von Wetter- und Geländebeschaffenheit.

- Es werden mindestens drei Wertungsaufgaben gefahren. Die Summe der erreichten Punkte
aller Aufgaben ergeben das Endergebnis. Sieger ist der Pilot mit den meisten Punkten.

- Geringfügige Änderungen zur Markeraufnahme an der Ausklinkvorrichtung sind erlaubt,
jedoch keine, die den Marker beschleunigen (Katapult o.ä.).

- Zielkreuze, Marker und Schleifbänder werden vom jeweiligen Veranstalter gestellt.


 

Nach oben